Spiegelbilder
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031


gr.higr.jpg

Letzte Kommentare:
Angelika:
Liebe Myra,das dich das anstrengt glaube ich
...mehr

Birgit:
Liebe Myra,mit diesen Zeilen sprichst du mir
...mehr

Chris:
Sehr gut beschrieben! Warten wir noch ein paa
...mehr

Angelika:
Liebe Myra,der Buddha ist wunderschön!Es ist
...mehr

Angelika:
Liebe Myra,wunderschön!!LG Angelika
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 177
ø pro Tag: 0
Kommentare: 140
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 23.12.2005
in Tagen: 4833

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Innenspiegel

Verwandtschaften

bl.e.7.jpg
.
.
 
Eine bescheidene Blume, welche in ihrer Blüte einen ganzen Strauss sich gleichender Einzelblüten vereint - was für ein schönes Abbild für Familien-Verwandschaften...
Und diese Blume ist wiederum verwandt mit  Blumen-Familien, welche unter einem
Sammelbegriff zusammenfinden... Die Blumen gehören des weiteren zu einer Pflanzen-Familie, welche insbesondere unser Herz erfreut, aber ebenso zu Heilzwecken dienen kann. Die Pflanzen bilden einen lebensnotwendigen Bestandteil unseres Planeten und werden in Gestalt und Beschaffenheit von Himmelskörpern beeinflusst. Die Himmelskörper befinden sich in einem Kosmos, welcher uns menschliche Wesen zutiefst beeindruckt, wenn wir versuchen, seine Ordnungs-Strukturen zu begreifen...
 
Was lernen wir daraus? - Eine Blume ist nicht einfach nur schön oder nützlich,
sie hilft  ausserdem unsere Gedanken zu weiten - bis in himmlische Höhen :-)
.
* * *

Myra 28.07.2007, 17.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hoffnung

.

lichtgr.mit r.R.jpg

.

Manchmal sind die Tage von Hoffnung nur so angefüllt, weil alles fliesst,  gerade so, wie's Dir gefällt und manchmal herrscht das Dunkle vor...und Du musst das einfach so hinnehmen, wie's gerade kommt...Warum eigentlich glauben wir, alles immer schön im Griff haben zu können? Es gibt soo  viele Begebenheiten, welche einfach geschehen, ohne dass wir sie beeinflussen können - die Zeitungen sind voll davon. Und ich denke bei mir im stillen: Wenn ich dort und dort das sagen hätte...würde ich dies oder jenes auf gar keinen Fall zulassen, oder: mir könnte soowas (...) nie passieren. Und dann passiert mir 'sowas' eben doch, und macht mir klar, dass mein Handlungs-Rahmen ziemlich beschränkt ist, manchmal nur bis kurz vor/auf den Raum, welchen der Körper einnimmt ;-) Aber diesen Raum zumindest will ich mir bewahren, so wie ich es für richtig halte! - Soll mir ja keiner kommen und befehlen wollen, was ich mit meinem Körper tun soll, wie ich mich bewegen soll, was ich essen soll oder dergleichen mehr... Zumindest da bin und bleibe ich meine eigene Chefin, - so hoffe ich jedenfalls...aber, wenn ich es richtig bedenke, bin ich auch in diesem kleinen Raum nicht ganz vor Fremd-Einflüssen geschützt...was übrig bleibt, das ist allein mein Seelen-Raum, wo meine Hoffnung ihre Zelte aufgeschlagen hat, mit Wohnrecht auf Lebenszeit :-)

.

Myra 02.06.2007, 21.04 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Freude

Feuerblumen2.jpg

.

Nicht nur das knisternde Kaminfeuer oder der Grillspass, oder das Julfeuer und was es noch so alles an feurigen Erlebnissen gibt....auch die feuerfarbigen Augenweiden-Genüsse sind durchaus dafür tauglich, unsere Emotionen zu erwärmen...... Hauptsache wir spüren diese innere Wärme, welche auch den Körper durchstrahlt und gesund erhält.
Wer keine Freude mehr spürt, erkaltet und seine Körper-Funktionen laufen auf Sparflamme.
Deswegen sind wir gut beraten,  unseren Freuden-Pegel und den unserer Umgebung auf einem "gehobenen" Niveau zu halten......
.
Dabei hilft vielleicht der folgende Text aus dem Buddhismus:
.
Warum sind wir oft enttäuscht, ängstlich und unzufrieden?
Weil wir sehr hohe Erwartungen haben. - Gesundheit, Freiheiten, Schönheit, Freunde, materiellen Wohlstand...wir können nie genug bekommen, setzen die Ansprüche immer höher und merken nicht, dass wir dadurch immer schwerer glücklich zu machen sind.
Genügsamkeit ist das Zauberwort. Ohne sie ist keiner je zu befriedigen, aber mit ihr können uns Neid, Missgunst, Unzufriedenheit und Habgier nichts mehr anhaben. Es ist ein Gefühl grosser Freiheit, wenn man Genügsamkeit empfindet. Nagarjuna, der indische Denker sagt: "Derjenige, der die Zufriedenheit kennt, ist wahrhaft reich, auch ohne materielle Besitztümer".
.
Ein Wärme - Flash für alle, die hier lesen !  von Myra :-)
.

Myra 24.04.2007, 22.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

schwelgen...

.

- wenn nicht jetzt - wann dann?

wenn nicht hier - dann wo?

.

.

tulpen 07 003.jpg

.

.

draussen natürlich - wo sonst!, denn er ist da, der leichtfüssige, bezaubernde, verführerische Frühling :-))

.

.

Ein bisschen kurz als Beitrag? - Na ja, ich kann schon noch ein wenig weiter-schreiben, die Sonne ist ja schon längst untergegangen, also zieht's mich zumindest nicht mehr an die Luft...Aber schööön war's heute, da war mir keine Gartenarbeit zu viel, Hauptsache draussen! Bei dieser Einstellung war es gerade passend die so ziemlich unangenehmste Geschichte überhaupt in Angriff zu nehmen: Teichwasser auspumpen und die alten Blätter plus glibberigen Schlamm entfernen und alles schön durchspülen, damit Frosch und Co sich wieder so richtig wohlfühlen und die Wasserpflanzen später nicht in den Algen zu ersticken brauchen.

Allzu gründlich darf man das allerdings nicht machen, damit den Sumpf-Lebewesen auch noch was übrig bleibt...Wenn sich bei der Putz-Aktion so dies und jenes bewegt und sich schleunigst wieder versteckt, wird eben behutsam weiter gemacht.

Und am Ende kommen so richtig schöne Gefühle auf: der Frühling kann kommen!

.

*

Myra 28.03.2007, 20.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

ausstülpen

Ja - ich weiss....noch etwas zu früh für dieses volle Erblühen...und dennoch gibt es bei uns einen Kirschbaum, der auf dem besten Weg dazu ist  - ich schwör's ;-)

bluehender_baum_ds_04_2006.jpg

das Bild stammt von Pixelquelle.de was bei dieser

Pracht durchaus erwähnt werden darf :-)

.

.

ausstülpen:...ein Wort, das mir nicht sonderlich gefällt...aber einer der Vorgänge
die mich schon ganz am Anfang meiner diversen Schaffens-Perioden
in ihren Bann gezogen  haben.
Inside-out, upside down.....das gefällt mir schon besser als Ausdruck für das, was sich unsympatischerweise vielleicht am besten mit einem Atom-Pilz bildhaft vor Augen führen lässt.
Es ist eine explosive Bewegungs-Kraft, die aber auch eine Art Kreislauf beinhaltet...welche auf viel ansprechendere
Weise auch in einem blühenden Baum oder in jeder sich entfaltenden Blüte zum Ausdruck kommt - die aufsteigende Kraft des Lebens, die innere Substanz, die sich nach aussen verströmt,  welche beim innerlichen nachvollziehen eine unglaubliche Dynamik entwickelt für betrachtende Menschen wie Du (?) und ich, wenn wir uns dafür begeistern lassen - oder auch nur still beobachtend uns darauf einlassen...

Myra 14.03.2007, 20.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

S M I L E ; - )

.

.

m.jpg

.

.

Smile, without a reason why
Love, as if you were a child
Smile, no matter what they tell you
Don’t listen to a word they say
'Cause life is beautiful that way

.

einer meiner Lieblings-Songs von Noa, der strahlend hübschen

israelischen Sängerin - die Musik dazu stammt aus dem wunderbaren Film "la vita e bella".

.

.Wie wichtig das Lächeln (die Zuwendung...) in unserem Leben ist, kann beobachtet werden, an Menschen, die selber nicht lächeln können, weil ihnen kein Vorrat aus frühen Kindheits-Zeiten zur Verfügung steht - oder weil das Strahlen durch die Spuren des Lebens irgendwie abhanden gekommen ist. - Manchmal begegnet man Menschen, deren Ausdruck von Gebrochenheit zeugt, denen der Hunger nach Zuwendung förmilich ins Gesicht geschrieben steht....Wenn Du selber zu den Glücklichen gehörst, denen das Zaubermittel mit Leichtigkeit entschlüpft - dann mach auch richtig kräftig Gebrauch davon!

.

.Miesepetrige Gesichter gibt es allemal genug ;-)

Myra 25.02.2007, 15.33 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Alice

Al.jpg

Bild-Herkunft-link

.

Schon ziemlich skuril, die Spiegelgeschicht von der kleinen Alice ;-)

nichtsdestotrotz bin ich gespannt auf die zwei Insel-TB's weilche ich mir extra bestellt habe, im Rahmen meines Spiegel - Zyklus, den ich hier zu meinem eigenen Privat-Vergnügen zu betreiben scheine (nach dem ausbleibenden Echo zu schliessen *g*)

.

In der Buchbespr. bei A.......heisst es:

>Hier traf man ausgesucht merkwürdige Figuren. z.B. den Märzhasen, mit dem man Tee trinken und die Spielkartenkönigin, mit der man Krocket spielen konnte. Das tolle an den Figuren war, daß sie nicht so langweilig freundlich und nett waren, wie ich es sonst aus Kinderbüchern kannte. Der Märzhase war richtig launisch und Alice hatte ganz schön Mühe, sich gegen ihn durchzusetzen. Das allertollste aber war das Krocketspiel!

Die Kugel war ein echter Igel, der sich zusammengerollt hatte und der Schläger ein Flamingo. Immer wenn Alice den Flamingoschläger endlich in die richtige Stellung gebracht hatte, streckte sich der Kugeligel und krabbelte weg. Allein für dieses Bild hätte ich Lewis Carroll umarmen können! <

.

Ich freue mich, nach langer Zeit wieder mal in kindliche Gefielde abzutauchen und grüsse einstweilen von ferne ;-)

.

Myra 29.01.2007, 20.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Reflex(ionen)

Bali_49.jpg  bali_49g.jpg 

.

.>Wer sein Sehen anders denkt und anders regelt, wer gelernt hat, sein Sehen anderen Modellen oder Regeln zu unterwerfen, »sieht« eben wahrscheinlich anders, und zwar sogar unter ähnlichen physiologischen Bedingungen (was immer das heißen mag). So gehen beispielsweise die antiken Sehtheorien von einer Aktivität des Gesichtssinns aus: spätestens seit der Optik Euklids wird das Sehen als Blicken gedacht, und das Blicken als eine Strahlung, die - kegelförmig - vom Auge bis zum gesehenen Gegenstand reicht. »Der Sehstrahl wird als eine Art Auswuchs der Seele aufgefaßt, der mit dem Licht und dem Feuer verwandt ist und die Dinge sozusagen auf Distanz betastet.<

So lese ich bei  Prof. Dr. Thomas Macho  in seiner Arbeit über "Narziss und der Spiegel...und weiter:
>Die Regeln dieser Kultur sind inzwischen so fremd geworden, daß leicht unterschlagen werden könnte, wie oft wir selbst noch die Erfahrung von »Sehstrahlung« machen - sobald wir nämlich ohne Worte, bloß mit den Augen kommunizieren, um einen geliebten Menschen zu berühren oder einen gehaßten Menschen zu verletzen. Wer wollte leugnen, daß diese Blickkontakte körperliche Sensationen auslösen? Doch die seltsame Wirkung dieser Blicke, die stechen, töten oder entkleiden, aber auch trösten, besänftigen oder streicheln können, wird allemal überboten von der neuzeitlichen Evidenz der Spiegelungen und Reflexionen, die das Wahrnehmen als Passion, als spezifische Repräsentationsordnung zwischen Außenwelt und Innenwelt (des Bewußtseins), vorzustellen empfiehlt. <
......wobei der (von mir) hervorgehobene Text mich an ein Ereignis in Ausbildungszeiten erinnert, als ich noch per Eisenbahn pendelnd ein Erlebnis hatte, welches solche Thesen jederzeit unterstreichen könnte...Da geriet ich unfreiwillig in solch einen machtvollen Blickstrahl, der meine Knie erzittern liess, und dennoch fühlte ich, dass ich deswegen meine Augen nicht senken durfte, dass ich standhalten musste, wollte ich nicht eine gefährliche Situation provozieren...Es war ein sehr unheimliches Erlebnis und ich war entsprechend froh, den Zug bei der nächsten Station verlassen zu können.
Ts,ts, schon erstaunlich , was auf solchen Spiegelwegen alles aufkreuzen kann ;-)

Myra 24.01.2007, 21.52 | (0/0) Kommentare | TB | PL

tiefer blicken...

goldkugel 2du.jpg

.

.

......exakt  beim schreiben des Titels setzte sich eine hübsche kleine Spiegel-Meise auf den Dachvorsprung vor meinem Fenster :-))

....vielleicht wollte sie mir zuzwinkernd sagen, das Thema doch nicht so furchtbar ernst zu nehmen - wer weiss? - Bin nämlich in den letzten Tagen voll hineingetaucht, - wie das nun mal so meine Art ist "g" und habe dabei nach einem tauglichen Hand-Spiegel-Bild gesucht - was sich als gar nicht so einfach entpuppte und in der Folge einfach wieder fallen gelassen wurde - was aber glücklicherweise ohne Scherben abging, weil eben nicht "greifbar"...

Wer mir aber eine ganz besondere Freude machen möchte, kann mir gerne dieses oder jenes Bildchen von (antiken) HAND-Spiegeln zukommen lassen, die ich dann bei Gelegenheit hier doch noch präsentieren werde.

Einstweilen musste mal obige Kristall-Glas-Kugel herhalten, welche ziemlich genau vor einem Jahr von mir auf eine

interessante Unterlage 

gelegt wurde und entsprechend beleuchtet die goldene Spiegelung hervorzauberte...

.

Jaaa - der Spiegel-Zauber hat was ;-)

Forts.folgt in Kürze

Myra 22.01.2007, 14.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Aehnlichkeiten...

Das Bild vom letzten Eintrag hatte mich

magisch angezogen...Es erinnerte mich an......

ja was denn?

.

.

Steintor.jpg                LichtTor.jpg

.

.

erstaunlich, die zufällige (?)

Resonanz zwischen diesen beiden Bildern...

Sie erscheinen mir als

Bewusstseinstore,

Eingang und Ausgang:

Eintritt ins materielle Leben

und hindurchgehen ins Licht.

.

Die Metaphern der Natur

begegnen uns immer wieder

als Bewusstseins-Spiegel.

Myra 05.07.2006, 12.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
meditation.jpg


Meinen Myria-Kartenshop
findest Du auch auf:

 

http://www.momanda.de
/shops/6402

* * *

In Kürze
folgt an dieser Stelle
der link zu einer tollen
neuen 'Social Plattform'

HUMAN CONNECTION,

welche gerade im
entstehen, aber breits
in aller Munde ist.

* * *