Spiegelbilder
2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930


gr.higr.jpg

Letzte Kommentare:
Gudrun:
Deine Gedanken - überhaupt auf deinem Blog -
...mehr

Angelika:
Liebe Myra,das dich das anstrengt glaube ich
...mehr

Birgit:
Liebe Myra,mit diesen Zeilen sprichst du mir
...mehr

Chris:
Sehr gut beschrieben! Warten wir noch ein paa
...mehr

Angelika:
Liebe Myra,der Buddha ist wunderschön!Es ist
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 179
ø pro Tag: 0
Kommentare: 141
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 23.12.2005
in Tagen: 4923

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kunst

Fang das Licht



 

"Wär nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt es nie erblicken.
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,

wie könnt uns Göttliches entzücken?"

 

Eine klassischer Gedanke, der sich mir tief eingeprägt hat...ähnlich wie so vieles aus dem Buch von Arthur Zajonc "Die gemeinsame Geschichte von Licht und Bewusstsein". Allein die Anregung, diese beiden Begriffe im Zusammenhang zu sehen und zu verstehen, hat mich bei der ersten Begegnung mit dem Buchtitel fasziniert. 

In besagtem Buch wird u.a. geschildert, dass,wenn beispielsweise ein blindes Kätzchen innerhalb eines gewissen Zeitraumes nicht die erforderliche Anregung erhält, damit seine Seh-und Wahrnehmungsfähigkeiten sich entwickeln können, es irreversibel blind bleibt.

Und auch, dass es sich erwiesenermassen mit Menschen in mancherlei Hinsicht ähnlich verhält, was durchaus einleuchtet (!)


Erhält das kleine Menschlein keine, oder zuwenig Anregungen und Eindrücke, welche seiner Entwicklung förderlich sind, wird es im Erwachsenen-Alter kaum wieder wett machen können, was ihm vorenthalten wurde. 


Was aber geschieht, wenn das menschliche Gehirn ein permanentes Überangebot verkraften muss, das kann derzeit nicht mehr übersehen oder verdrängt werden. Eltern und Erzieher stehen vor der schwierigen Aufgabe, für das Gleichgewicht von bewegten und ruhigeren Zeiten zu sorgen und sie täten gut daran, dies auch für sich selber in Anspruch zu nehmen...


Glücklicherweise steht mir in meinem fortgeschrittenen Alter genügend Zeit zur Verfügung, diese möglichst ausgewogene Dosierung vorzunehmen und mich entsprechend über (für mich) Neu-Entdeckungen wie zum Beispiel >hier und >>hier zu freuen! Dem tut's keinerlei Abbruch, wenn die verlinkten Ereignisse auch schon wieder der Vergangenheit angehören: die mittels Licht, Klang, Form und Farbe erzeugte Kunst spricht mein Innerstes an und weckt in mir den (übrigens schon länger gehegten) Wunsch, eine 'etwas' bescheidenere Variante mit eigenen Motiven zu gestalten...

Mir ist ausserdem zu Ohren gekommen, dass Träume derzeit besonders leicht in Erfüllung gehen sollen - klingt gut :-) 

* * *

 

 

Myra 08.04.2019, 15.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kreativ oder produktiv?





Hach - die ist ja soo unglaublich kreativ - wurde mir kürzlich vorgeschwärmt...
Ach ja? - und: 'na und'? ging mir da so spontan durch den Kopf ;-)
Und später, nach genauerem Hinschauen 'Ach so...'
Tja, so kann's gehen mit der Kreativität:
ist halt so ne Sache - Geschmacksache?

Wird die Kreativität produktiv, kann es schon passieren, dass eine gewisse Enttäuschung im Gleichschritt nebenher läuft, weil nun mal einfach nicht alles, was aus Kreativität entsteht, mit offenen Armen empfangen wird. Ganz im Gegenteil, streben sich (selber ernsthaft) als Künstler bezeichnende Menschen manchmal andere Ziele an: Sie wollen schockieren, provozieren und eher ausnahmsweise 'bloss' inspirieren oder gar 'gefallen'...

Zu recht kann die Frage gestellt werden, wozu denn Kreativität überhaupt noch dienen soll, wenn sie nicht mehr - wie vielleicht in ganz frühen Zeiten - Herz und Sinne erfreuen darf? - Darf sie aber! Und soll sie auch, nach wie vor!

Was ich aber als noch deutlich wichtiger erachte, ist die Förderung und das Beachten von Kreativität bereits im Kindes-Alter und auch danach und dies in ALLEN Lebensbereichen. Keineswegs ist sie auf 'nur' Künstlerisches zu beschränken, damit würde der Mensch eines wesentlichen Teiles seiner selbst beschnitten, würden Herz und Seele zugeschnürt. Und sowas kann doch niemand ernsthaft wollen? Oder doch? Es scheint tatsächlich Bestrebungen in diese Richtung zu geben...Wo auch immer uns solche begegnen, sollten wir dagegen halten.

Und unser Augenmerk darf ausserdem von der Produktivität ruhig etwas abgelenkt werden zu Gunsten der wahren Bedeutung eines lebendigen Seins :-)

Mein kleiner Bronze-Boy (die einzige meiner Figuren in dieser dauerhaften Form...) schaut jedenfalls zuversichtlich in eine Zukunft wo das Bewusstsein für Sinn und Wert der Kreativität klar erkannt wird und auf allen Lebensgebieten wieder Einzug halten darf!

***
                                                                                                           

Myra 10.09.2018, 18.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
meditation.jpg


Meinen Myria-Kartenshop
findest Du auch auf:

 

http://www.momanda.de
/shops/6402

* * *

In Kürze
folgt an dieser Stelle
der link zu einer tollen
neuen 'Social Plattform'

HUMAN CONNECTION,

welche gerade im
entstehen, aber breits
in aller Munde ist.

* * *